top of page

Fütterung

Die Hauptbeute dieser Orcas ist der Blauflossenthun ( Thunnus thynnus ) .

IB27 (8)_edited.jpg
IB8 Regen mit einem Thunfisch. ©Firma

Sie verfolgen ihn auf seiner Wanderung ins Mittelmeer und warten in der Straße von Gibraltar auf seine Rückkehr nach dem Laichen.

Ihre Haupttaktik, sie zu jagen, besteht darin, den Fisch zu jagen, bis er zusammenbricht.
Es wird bestätigt, dass sie in der Vergangenheit die Almadrabas verwenden konnten, um den Fang der Fische zu erleichtern.

Migración del Atún Rojo

La orca ibérica sigue al atún en su migración hacia el Mar Mediterráneodesde el Golfo de Vizcaya, por la costa de Galicia y todo Portugal.

Una vez el pez entra en su zona de desove, la orca no lo sigue hacia el mar, lo espera en el Estrecho de Gibraltar a su vuelta.

En Otoño empiezan su recorrido de vuelta

Neue Technik: Der Raub.

©Manu Esteve
IB49 Mario isst einen Thunfisch. © Manuel Esteve

Ab Ende der 1990er Jahre begannen einige Familien dieser Population mit den marokkanischen und spanischen Booten zu interagieren, die in der Meerenge Roten Thun durch Langleinenfischerei fischen.

Der Killerwal patrouilliert zwischen den Booten und wartet darauf, dass eines beginnt, die Schnur mit dem bereits gefangenen Thunfisch zu sammeln.
Also muss er es nur nehmen und mit dem Rest des Rudels teilen.

Dieses Verhalten wurde kulturell von der Mutter auf den Sohn übertragen und hat sich sogar auf mehr Personen in der Bevölkerung ausgebreitet, die nicht Teil der ursprünglichen Gruppe sind, die es begonnen hat.

Diese Wechselwirkungen mit dem Fischfang treten normalerweise in einem Gebiet auf, das als „Las Bajas“ vor Tanger bekannt ist

Referencias

Sella M. (1929) Migrazioni e habitat del tonno (Thunnus thynnus L) studiati col metodo degli ami, con osservazioni su l’accrescimento, sul regime delle tonnare ecc. Venice: Univ.-Bibliothek Frankfurt an Main.

Guinet C., Domenici P., de Stephanis R., Barrett-Lennard L., Ford J.K.B. and Verborgh P. (2007) Killer whale predation on bluefin tuna: exploring the hypothesis of the endurance–exhaustion. Marine Ecology Progress Series 347, 111–119

 

Srour A. (1994) Développement de la nouvelle pêcherie artisanale au thon rouge dans la région de Ksar sghir. Note d’Information ISPM 26, 10–11.

 

de la Serna J.D., Alot E., Majuelos E. and Rioja P. (2004) La migración trófica post reproductiva del atún rojo (Thunnus thynnus) a través del estrecho de Gibraltar. Collective Volume of Scientific Papers ICCAT 56, 1196–1209

 

Lozano F. (1958) Los escómbridos de las aguas españolas y marroquíes y su pesca. Trabajo Instituto Español de Oceanografía 25, 254.

 

Aloncle H. (1964b) Note sur le thon rouge de la Baie Ibéro-Marocaine. Bulletin de l’Institut des Pêches Maritimes du Maroc 12, 43–59

bottom of page